Michael Herzog

Michael Herzog

Partner, Sector Head Healthcare

Ambulantisierung stationärer Operationen: Wie Kostendruck zu Innovation führt

In der Schweiz ist der Anteil an stationären Operationen vergleichsweise hoch. Mit dem Entscheid des Bundes eine Reihe von Eingriffen ab 2019 nur noch ambulant durchzuführen, wird der Kostendruck auf die Spitäler zunehmen. Neue innovative Geschäftsmodelle sind gefragt.
3

Gesundheitsausgaben: Ungebremstes Kostenwachstum muss nicht sein

Die Gesundheitsausgaben wachsen schneller als das Volkseinkommen – dies zeigen die jüngsten Zahlen des Bundesamts für Statistik für das Jahr 2016. Wir zeigen drei erfolgsversprechende Ansätze um diesem Trend zu begegnen.
2

Kosteneinsparungen dank mehr Transparenz im Schweizer Gesundheitssystem

Das Schweizer Gesundheitswesen schneidet in Sachen Transparenz im internationalen Vergleich überraschend schlecht ab. Das Beispiel anderer Nationen zeigt aber: Eine konsequente Digitalisierung bringt wesentlich mehr Transparenz und hilft die Qualität zu verbessern.
2

Spital 4.0: Digitalisierung ist Chefsache

Die Digitalisierung in den Spitälern erhält mit der Einführung des Elektronischen Patientendossiers einen enormen Schub. Sie ist für Spital- und Klinikdirektoren eine Chance, ihr Geschäftsmodell zu überdenken und den damit verbundenen kulturellen Wandel voranzutreiben.
5

Room for improvement: Transparency in Swiss healthcare falls short

Digging for gold or drowning in data? More transparency in healthcare improves quality of care and stabilizes costs over the long run. But there’s still a long way to go. KPMG’s latest report comparing the data transparency in healthcare across 32 countries finds that Switzerland is not alone in its struggle to make the most of transparency.
8

Elektronisches Patientendossier: Start ins Gesundheitswesen 4.0

Viele Schweizer Spitäler leiden unter ungenügenden Erträgen. Ihre aktuelle EBITA-Marge liegt unter 10 Prozent. Und ab April stehen sie vor einer neuen Herausforderung: Die Einführung des Elektronischen Patientendossiers. Dieses könnte aber zum Katalysator für das Schweizer Gesundheitswesen werden.
5