Die nächsten Herausforderungen des Schweizer Gesundheitswesens

in Advisory, Audit, Healthcare, Industry insights, 17.09.2014

Im 6. Check-up, unserem Magazin für den Healthcar Sector beleuchten wir Entwicklungen, wie z.B. eHealth, Real Time Reporting und Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Interview mit Dr. Carlo Conti, dem langjährigen Präsidenten der Gesundheitsdirektorenkonferenz, der per Mitte dieses Jahres zurückgetreten ist. Er beurteilt die aktuelle Situation und wagt einen Ausblick in die Zukunft.

Aktuelle Situation

Gemäss seiner Einschätzung waren die grössten Veränderungen der letzten Jahre die Einführung des schweizweit gültigen Fallpauschalisierungssystems sowie die Neuregelungen der Finanzierung der stationären Langzeitpflege. Beide Umstellungen konnten erfolgreich umgesetzt werden und stellen sicher, dass das Schweizer Gesundheitswesen weiterhin optimal positioniert ist.

Ausblick in die Zukunft

Die grösste Herausforderung besteht in der demographischen Entwicklung. Weitere relevante Faktoren sind die psychischen Erkrankungen sowie die sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Grundsätzlich bestehen nach seiner Einschätzung zu viele akutsomatische stationäre Betten. Der Trend müsste in Richtung Altersmedizin und integrierten Versorgungslösungen gehen.

Was ist ein opitmales Gesundheitssystem?

In einem optimalen System, werden Doppelspurigkeiten eliminiert und eine integrierte Versorgung sichergestellt. Dabei ist der regionalen, überkantonalen Versorgung ein stärkeres Gewicht beizumessen.

 

Weitere Informationen: