Acquisitions

First M&A half-year: Numerous IPOs and substantial private equity activity

M&A activity in Switzerland remains at a high level. The M&A year to date has been characterized by larger deals in the pharmaceutical and consumer goods industries, a number of IPOs and an ongoing high level of activity among private equity investors.

Innovation und Transformation als Treiber für Branchenkonvergenz

Die Konvergenz zwischen der Nahrungsmittelindustrie und anderen Sektoren wie dem Gesundheitswesen und dem Einzelhandel setzte sich 2017 fort. In diesem Jahr werden der zunehmende Innovations- und Transformationsdruck zu weiteren M&A führen.
1

Swiss deal appetite fueled by transformation

With private equity activities reaching a record high and mounting pressure to innovate and transform, the 2017 M&A year in Switzerland was a lively one. Remarkable transactions could be seen in the consumer goods, technology & media and pharmaceutical industries, in particular. Get insight into the biggest deals, industry convergence and outlook for 2018.
1

Schweizer M&A-Markt mit konstant hoher Aktivität

Der Schweizer M&A-Markt entwickelte sich in den vergangenen sechs Monaten konstant. Das Transaktionsvolumen nahm im Vergleich zum Vorjahr um 7% ab, wobei die Anzahl Transaktionen auf hohem Niveau nahezu unverändert blieb. Geprägt haben das bisherige M&A-Jahr eine Grosstransaktion, chinesische Käufer sowie Private-Equity-Investoren.
1

Chinesische M&A-Offensiven

In der Schweiz fielen vergangenes Jahr relevante Transaktionen mit chinesischer Beteiligung auf. Trotz gewisser politischer und ökonomischer Unsicherheiten wurde 2016 insbesondere auch aufgrund eines bemerkenswerten Schlussspurts im vierten Quartal allgemein zu einem starken M&A-Jahr. 2017 verspricht weiterhin viel Bewegung auf dem M&A-Markt.
7

Standort Schweiz: Zuversicht überwiegt, der Druck bleibt aber hoch

Nach einem für den Wirtschaftsstandort Schweiz turbulenten Jahr 2015, hat sich das Umfeld im aktuellen Jahr zwar beruhigt, aber die Herausforderungen in vielen Branchen bleiben hoch. Während die politischen Entscheidungen im Inland keine wesentlichen Veränderungen mit sich brachten, sorgen die Entscheide im Ausland für anhaltende Unsicherheit.
13