Traditionsunternehmen prägen drittes M&A-Quartal 2016

in Advisory, 04.10.2016

Der Schweizer M&A-Markt entwickelt sich weiterhin verhalten. Im dritten Quartal 2016 liegen sowohl die Anzahl Deals als auch das Transaktionsvolumen unter den Vorjahreswerten. Es gab allerdings einige interessante Fusionen und Übernahmen von traditionellen Schweizer Unternehmen zu verzeichnen.

Top 10 Swiss M&A Transactions Q3 2016

Zwischen Juli und September dieses Jahres setzten gleich mehrere mittelgrosse Schweizer Unternehmen auf M&A: Dazu zählt der Zusammenschluss des Bauzulieferers AFG Arbonia-Forster mit der Thurgauer Türherstellerin Looser Holding. Diese Transaktion über USD 538.8 Mio. gehörte im dritten Quartal 2016 zu den zehn grössten Deals mit Schweizer Beteiligung. Ebenfalls in dieser Liste findet sich die Veräusserung des Kabelgeschäfts von ABB an NKT Cables über USD 932 Mio. Ausserdem sorgte die angekündigte Übernahme des Traditions-unternehmens Charles Vögele durch die italienische Investorengruppe Sempione Retail AG, zu welcher der Modekonzern OVS gehört, für Schlagzeilen. Diese Transaktion schafft es allerdings mit einem Dealvolumen von USD 211 Mio. knapp nicht in die Top 10. Ebenfalls für Aufsehen sorgte in diesem Quartal ausserdem der Kauf des Schweizer Formel 1-Rennstalls Sauber durch die Investmentgesellschaft Longbow Finance SA, hinter welcher die schwedische Unternehmerfamilie Rausing steht (Tetra Laval).

Im Vergleich mit dem zweiten Quartal 2016 nahmen in den Monaten Juli bis September sowohl die Anzahl an Transaktionen (von 107 auf 80) als auch das gehandelte Volumen (von USD 22.2 Mrd. auf USD 9.3 Mrd.) deutlich ab. Gänzlich aus blieben im dritten Quartal Grossdeals mit einem Transaktionsvolumen im zweistelligen Milliardenbereich. Allerdings sind solche Transaktionen im vergleichsweise kleinen Schweizer Markt auch nicht im Quartalsrhythmus zu erwarten.

Private-Equity-Aktivitäten, chinesische Investitionen und der Brexit  

Ein Marktcharakteristikum, welches sich nachhaltig zeigt, ist die regelmässige Aktivität von Private Equity-Investoren: So finden sich in den zehn grössten Deals gleich vier Transaktionen mit Private-Equity-Beteiligung: Die Partners Group Holding AG zeigte sich dabei mit zwei Deals in den Top 10 besonders aktiv und sorgte mit der USD 2.08 Mrd.-Übernahme der Foncia Groupe SA auch für die grösste Transaktion im dritten Quartal überhaupt.

Nach der angekündigten Übernahme von Syngenta Anfang des Jahres durch die China National Chemical Corporation ging die Entwicklung mit verstärkten chinesischen Investitionen in der Schweiz auch im dritten Quartal weiter: Die HNA Aviation Group kaufte zu einem nicht genannten Betrag SR Technics. Das chinesische Aviatik-Unternehmen hatte im zweiten Quartal dieses Jahres bereits Gategroup übernommen.

Die Zurückhaltung auf dem M&A-Markt lässt sich auch auf wirtschaftspolitische Unsicherheiten zurückführen. Der Brexit ist politisch zwar beschlossene Sache, noch können wir aber nicht genau abschätzten, welche ökonomischen und rechtlichen Auswirkungen dieser Entscheid im Detail haben wird. Dies führt zu einer latenten Verunsicherung im M&A-Markt.

 

 

Weitere Informationen: