IFRS 9 Finanzinstrumente: Industrieunternehmen sind gefordert

in Financial Services, 30.09.2016

IFRS 9 Finanzinstrumente tritt für Geschäftsjahre beginnend am 1. Januar 2018 in Kraft – bis zur Ersteinführung sind es somit nur noch knapp 15 Monate. IFRS 9 Finanzinstrumente ist kein industriespezifischer Standard sondern ist sowohl von Finanzinstituten als auch von Industrieunternehmen anzuwenden. Im Gegensatz zu Banken und Versicherungen scheint IFRS 9 jedoch bei Industrieunternehmen kein Meilenstein der Rechnungslegung zu sein. Aber entspricht dies auch wirklich den Tatsachen?

Auf den ersten Blick vielleicht – in den groben Zügen. Wenn ein Unternehmen aber beginnt, sich mit den Details und den laufenden Implementationsfragen tiefer zu beschäftigen, so tauchen immer mehr Fragen auf:

Beeinflussen die laufenden Fragen rund um den SPPI („solely payment of principal and interest“) Test der Finanzanlagen auch die Gegenpartei? Welche Auswirkungen hat die laufende Diskussion, ob die marktübliche Strafzahlung bei einer vorzeitigen Rückzahlung einer Festhypothek durch den Schuldner eine „reasonable compensation“ darstellt und somit der SPPI Test erfüllt ist, auf die Klassifizierung der Hypothek beim Schuldner? Stellt das Recht zur vorzeitigen Rückzahlung und der damit ausgelösten Strafzahlung ein eingebettetes Derivate dar? Wie sind die häufig anzutreffenden Make-Whole Klauseln beim Herausgeber der Obligation zu bilanzieren?

Desweitern führt IFRS 9 Finanzinstrumente das Konzept des erwarteten Verlustes ein. Die Beispiele dazu im Standard sind einfach, anschaulich und verständlich. Aber wie legt das Unternehmen die erwartete Ausfallrate fest? Bestehen genügend historische eigene Daten oder können Marktdaten eingekauft werden? Wie wird das Forward-looking Element bei der Ausfallrate festgelegt? Auch all diese Fragen sind bisher ungeklärt.

Das IASB hat mit IFRS 15 Ertrag aus Kundenverträgen, IFRS 16 Leases und IFRS 9 Finanzinstrumente, drei gewichtige neue Standards herausgegeben, welche innert kurzer Zeit zur Anwendung kommen und viele Industrieunternehmen herausfordern werden. Obwohl IFRS 9 Finanzinstrumente für Industriebetriebe auf den ersten Blick keine signifikante Auswirkung auf die Bilanz und Erfolgsrechnung haben werden, so stecken die Herausforderungen in den Details. Diese müssen in den nächsten 15 Monaten geklärt werden.

Mit der Publikation „IFRS 9 Finanzinstrumente aus der Sicht von Industrieunternehmen“ liefert KPMG einen Überblick über die drei Phasen des neuen Standards (Klassifizierung und Bewertung von Finanzinstrumenten, Wertminderungen und Hedge Accounting) sowie dessen Anforderungen. Im Weiteren werden die Auswirkungen mit spezifischem Fokus auf Industrieunternehmen dargestellt und mögliche Vorteile der Einführung von IFRS 9 Finanzinstrumente beleuchtet.

IFRS 9 Finanzinstrumente aus der Sicht von Industrieunternehmen

 

Weitere Informationen:

 


Leave a Reply

Your email address will not be published.